Die Milchkontrolle steht für einen regelmäßigen Gesundheitscheck aller Tiere. Die Daten aus der Untersuchung der Milchproben mit der Verknüpfung zu den Tierdaten und die entsprechenden Auswertungen zum Tier ermöglichen dem Landwirt, und ggf. Berater oder Tierarzt, ein umfassendes Bild über den Gesundheitsstatus jedes einzelnen Tieres und auch der Herde und einzelner Tiergruppen.

Beispielsweise erlauben einzelne Inhaltsstoffwerte und deren Beziehung zueinander (z. B. Fett-Eiweiß-Quotient) Rückschlüsse auf die Stoffwechselgesundheit und die Ausgewogenheit der Futterration. Die Zellzahl gibt Aufschluss über die Eutergesundheit. Der Eutergesundheitsbericht mit seinen aufbereiteten Daten liefert den tierbetreuenden Personen wertvolle Informationen über den Gesundheitsstatus sowohl einzelner Tiere, aber auch von Tiergruppen wie z.B. den Frischlaktierenden.

Im Rahmen der Milchkontrolle werden die Lebensdaten einzelner Tiere sowie die der gesamten Herde laufend aktualisiert und aufbereitet. Damit stehen dem Betriebsleiter jederzeit aktuelle Daten für das Gesamtmanagement zur Verfügung. Die Milchkontrolle ermöglicht somit die permanente Überwachung der Tiergesundheit. Gleichzeitig erhält der Landwirt Fakten, mit denen er seine nachhaltige und ressourcenschonende Arbeitsweise dokumentieren und nachweisen kann.