Trächtigkeitsuntersuchung aus Milch

Auf vielen Betrieben gehören Trächtigkeitsuntersuchungen bereits zum routinemäßigen Ablauf. Gutes Herdenmanagement zeichnet sich auch dadurch aus, dass nicht tragende Tiere schnell erkannt werden, Nachbesamungen zeitnah erfolgen und gegebenenfalls erforderliche Behandlungen durchgeführt werden. Durch einen frühen und präzisen Nachweis nicht trächtiger Kühe lassen sich die Zwischenkalbezeiten verringern.

Der Nachweis von Trächtigkeiten ist nun auch über die Untersuchung von Milchproben möglich. Dabei werden trächtigkeitsassoziierte Glykoproteine (PAGs) nachgewiesen. Dies erfolgt schnell und präzise mit dem ELISA-Test. Die Nachweisgenauigkeit ist dabei vergleichbar mit der bei der Palpation oder Ultraschall.

Ansprechpartner

Renke Garrelts
Tel.: 0491 92809-46
Fax: 0491 92809-28
E-Mail: team@lkv-we.de